top of page
  • AutorenbildPartner

Begräbniskosten und Steuern

Aktualisiert: 26. Feb.

Begräbniskosten sind keine außergewöhnlichen Belastungen mit Selbstbehalt, wenn das Vermögen der Verlassenschaft für die Bezahlung der Begräbniskosten ausreicht. Das gilt, auch wenn innerhalb von sieben Jahren vor dem Tod eine Liegenschaft übertragen wurde.


Die gesamten Begräbniskosten berechnen sich folgendermaßen. Abzuziehen sind alle von Versicherungen erstatteten Kosten. Für die verbleibenden Kosten hat der Gesetzgeber Maximalbeträge festgelegt:

  • bis zu 5.000 Euro für ein würdiges Begräbnis mit Blumenschmuck und Kränzen, Leichenschmaus sowie Beileidsdanksagungen

  • bis zu 5.000 Euro zusätzlich für ein einfaches Grabmal

  • zusätzlich die Kosten für besondere Exhumierungskosten und Überführungskosten.

Ausnahmen: Nicht anerkannt werden

  • Aufwendungen zur Vorbeugung von Krankheit (wie Vitaminpräparate)

  • Verhütungsmittel

  • Kosten für Kinderwunschbehandlung

  • Verjüngungskur

  • Frischzellenbehandlung

  • Schönheitsoperationen.

 

Steuertipp

Wir empfehlen Dir, dass Du Dir Jahr für Jahr Dein zu viel bezahltes Steuergeld von der Finanz zurückholst. Die Steuerapp Tax@Home hilft Dir eine kostenneutrale und effiziente Steuererklärung oder Arbeitnehmerveranlagung durchzuführen.

 

Hinweise: Der Inhalt des Blogs wurde sorgfältig erarbeitet. Dennoch können Irrtümer nicht ausgeschlossen werden. Auch können seit der Erstellung rechtliche Änderungen eingetreten sein. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen übernommen. Die Informationen ersetzen keine individuelle Beratung bei einer Steuerberatungskanzlei. Jegliche Haftung dafür wird ausgeschlossen. Sollten Ihnen problematische oder rechtswidrige Inhalte auffallen, bitten wir Sie uns umgehend zu kontaktieren.





6 Ansichten0 Kommentare

Comments


I M M E R   A U F   D E M   L A U F E N D E N   B L E I B E N

Vielen Dank für das Abonnement!

bottom of page