top of page

Steuern sparen zum Jahresende

Aktualisiert: 4. Feb. 2023

Mit diesen Tricks kannst Du bis zum Jahresende noch fest Steuern sparen! Die sechs besten Dinge, die Dir jetzt viel Geld bringen.


 
  1. Steuererklärungen der letzten Jahre vergessen? Du kannst rückwirkend für die letzten fünf Jahre deine Steuererklärung oder Arbeitnehmerveranlagung abgeben. Die Checklisten der letzten fünf Jahre findest du hier: * Steuererklärung für das Arbeitsjahr 2022 starten * Steuererklärung für das Arbeitsjahr 2021 starten * Steuererklärung für das Arbeitsjahr 2020 starten * Steuererklärung für das Arbeitsjahr 2019 starten * Steuererklärung für das Arbeitsjahr 2018 starten, letzte Chance bis zum Jahresende! Im Schnitt lassen hier alle MitbürgerInnen mehr als 500 Euro pro Jahr den Bach runter. Du musst nicht zu den Personen gehören, die ihr Geld verschenken und jammern. Und bitte weitersagen: Tax@Home hilft dir, dass du die Steuererklärung einfach erledigst.

  2. Gesundheitskosten richtig zeitlich aufeinander abstimmen Kosten für Brille, Zahnersatz, Kur oder Bestattungskosten sind außergewöhnliche Belastungen. Am besten solltest du alle diese Kosten in ein Kalenderjahr bündeln, damit die Kosten die „zumutbaren Belastung“ übersteigen. Deine „zumutbaren Belastung“ hängt von deiner Lebenssituation ab. Wenn du heuer schon hohe Krankheitskosten hattest, zahlt es sich höchstwahrscheinlich aus, dass du den neuen Zahnersatz oder den Kauf einer neuen Brille vorziehst.

  3. Werbungskosten und Arbeitsmittel Vor dem Jahresende kannst Du überlegen, ob das Vorziehen von Ausgaben für Arbeitsmittel für Dich Sinn ergibt. Beachten aber die Betragsgrenze von 1000 Euro für „geringwertige Wirtschaftsgüter“. Wird der Betrag überschritten, sind die Anschaffungskosten (z.B. für das Notebook) auf die Nutzungsjahre zu verteilen. Wie das geht, findest Du hier.

  4. Vermieten Verschiebung von Ausgaben zwischen den Jahren gilt auch für Deine Ausgaben bei den „Einkünften aus Vermietung und Verpachtung“. Stell Dir die Frage, ob Du eine Reparatur in diesem oder erst im nächsten Jahr durchführen sollst?

  5. Wertpapiere Verlustausgleich Du kannst Gewinne mit Verlusten ausgleichen und in manchen Fällen bringt dir das so richtig viel Steuer zurück. Wie das geht, findest du hier.

  6. Steuerfreier Bonus von der ChefIn In einigen Branchen steht den MitarbeiterInnen ein steuerfreier Bonus zu. Am besten, du fragst bei deiner ChefIn nach, ob du diesen Extra-Bonus erhältst. Laut Finanzministerium kann zur zusätzlichen Entlastung von Arbeitnehmer:innen in den Jahren 2022 und 2023 eine steuerfreie und abgabenfreie Teuerungsprämie in Höhe von jeweils bis zu 3.000 Euro von der Arbeitgeber:in ausbezahlt werden.


Tipp: Unsere SteuerberaterInnen helfen dir mit einer punktgenauen Auskunft weiter.


Bei weiteren Fragen kannst du uns gerne kontaktieren.


Diese Information ist aufgrund von Spenden von Personen wie dir kostenlos nutzbar. Wir freuen uns auf deine Unterstützung.

 

Hinweise: Der Inhalt des Blogs wurde sorgfältig erarbeitet. Dennoch können Irrtümer nicht ausgeschlossen werden. Auch können seit der Erstellung rechtliche Änderungen eingetreten sein. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen übernommen. Die Informationen ersetzen keine individuelle Beratung bei einer Steuerberatungskanzlei. Jegliche Haftung dafür wird ausgeschlossen. Sollten Ihnen problematische oder rechtswidrige Inhalte auffallen, bitten wir Sie uns umgehend zu kontaktieren.


3 Ansichten0 Kommentare

Comments


I M M E R   A U F   D E M   L A U F E N D E N   B L E I B E N

Vielen Dank für das Abonnement!

bottom of page