Fahrtenbuch. So geht es!

Aktualisiert: Sept 22

Um beruflich veranlasste Fahrten (als Kilometergeld EUR 0,42 pro Kilometer) in der Arbeitnehmerveranlagung oder Steuererklärung geltend zu machen ist ein Fahrtenbuch zu führen. Das Fahrtenbuch muss folgende Punkte umfassen:

  • Datum

  • Kilometerstand

  • Ausgangs- und Zielpunkt

  • Zweck der einzelnen Fahrt

  • Beruflich zurückgelegte Tageskilometer


Mit dem Kilometergeld können jährlich maximal 30.000 beruflich gefahrene Kilometer als Werbungskosten berücksichtigt werden. Eine zweiter Möglichkeit ist die tatsächlich angefallenen Kosten für beruflich veranlasste Fahrten mit einem privaten Kfz als Werbungskosten zu berücksichtigen. Auch beruflich veranlasste Fahrten mit einem privaten Fahrrad können als Kilometergeld in der Höhe von EUR 0,38 pro Kilometer als Werbungskosten berücksichtigt werden (maximal 1.500 Kilometer).

Weiterlesen: Checkliste zu Werbungskosten

Weiterlesen: Glücklich mit den Steuertipps für 2019

Wir freuen uns auf deine Anregungen.

Hinweise: Der Inhalt des Blogs wurde sorgfältig erarbeitet. Dennoch können Irrtümer nicht ausgeschlossen werden. Auch können seit der Erstellung rechtliche Änderungen eingetreten sein. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen übernommen. Die Informationen ersetzen keine individuelle Beratung bei einer Steuerberatungskanzlei. Jegliche Haftung dafür wird ausgeschlossen. Sollten Ihnen problematische oder rechtswidrige Inhalte auffallen, bitten wir Sie uns umgehend zu kontaktieren.

ic_product_icon_192px_tah_v7-01.png

Tax@Home

Steuerinfos einfach

  • White YouTube Icon
  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon
  • White LinkedIn Icon
1280px-Download_on_the_App_Store_Badge_w
en_badge_web_generic_white.png

Tax@Home Business

© 2020 by Tax@Home.